Hortensienträume

Von alten Schätzen...

Mit Gartenbuddelei auf Reisen...

Einblicke in die Niederländische Gartenkunst

Mein Gartenparadies

Aus meinem Herbstgarten

Dienstag, 27. Juni 2017

Rundgang im Kreislehrgarten


So, heute nehme ich Euch noch einmal auf einen kleinen Gesamtrundgang durch den Kreislehrgarten in Steinfurt mit - wir wollen ja nicht nur ausgesuchte Beete sehen, sondern die ganze Pracht vor Augen haben, oder *lach*?



Im Kreislehrgarten wird viel experimentiert, so dass jeder Besuch neue Offenbarungen bietet und auch aktuelle Trends dort zu sehen sind.



Ich selber bin ja "eigentlich" kein großer Freund von rot, gelb und orange im Garten, aber hier finde ich die Kombination echt gelungen...




Besonders aufgefallen sind mir die vielen, vielen Meter Gräsereinfassungen, die wahrscheinlich die Buchshecken ersetzt haben. Auch eine schöne Idee für den eigenen Garten...






Falls Ihr mal in der Nähe sein solltet, macht unbedingt hier Halt - der Eintritt ist kostenlos und man kann ganz entspannt durch die Gärten schlendern und sich herrlich inspirieren lassen.



Am kommenden Wochenende werde ich Euch mal ein bisschen was über Bewässerung im Garten erzählen - ein Thema, das in den letzten beiden Wochen ganz groß geschrieben war *lach*. Und es gibt sogar eine wunderbare Verlosung dazu.... wieder reinschauen lohnt sich also!

Sonntag, 25. Juni 2017

Interessante Beetkombinationen



Bei meinem Besuch im Kreislehrgarten Steinfurt sind mir aber nicht nur die wundervollen Pflanzkästen von gestern aufgefallen, sondern vor allen Dingen auch die vielen neu angelegten Beete, in denen die fleißigen Gärtner rund um Gärtnermeister Klaus Krohme ihre ganze Experimentierfreude ausgelebt haben.

Da kann man sich schon mal die ein oder andere Idee holen, wie man seine Beete mal ganz ungewöhnlich, aber trotzdem wunderschön neu gestalten kann. Schaut doch mal:


Die Randbepflanzung mit kleinen Gräsern fand ich sehr innovativ - sie waren im Lehrgarten an vielen Stellen zu finden. Eine Tatsache, die wohl dem Buchsbaumpilz und -zünsler geschuldet ist, wie ich vermute.


Aber auch diese Farbkombinationen (siehe oben und unten) fand ich sehr erfrischend. Mir selber fehlt manchmal einfach der Mut, so viele Farbkomponenten in ein Beet zu packen. Umso schöner finde ich, dass ich mir solche Ideen zuvor im Kreislehrgarten ansehen kann.



Und dass sich Kombinationen in hellem Grün, silber und zartblau gut vertragen, beweist das Beet hier unten. Die einzelnen gelben Tupfer bringen erst so richtig Fahrt ins Beet, was meint Ihr?


Die Pflanzkombination hier unten ist schon sehr ungewöhnlich, kann aber für den einen oder anderen eine hübsche Alternative zur herkömmlichen Bepflanzung unter Bäumen sein. Ich finde den flächenmäßigen Einsatz von Gräsern gar nicht schlecht - besonders, wenn man große Flächen begrünen möchte.



Seid Ihr mutig, wenn es um neue Beetkompositionen geht, oder fahrt Ihr lieber auf der sicheren Schiene *lach*?

Bei uns hat es gestern und heute ENDLICH geregnet - es wurde aber auch dringend Zeit! Ich hoffe, Ihr und Eure Gärten habt die größte Hitze diese Woche gut überstanden...

Samstag, 24. Juni 2017

Pelargonien-Träume


Ich bin ja immer wieder begeistert, wenn ich neue, ungewöhnliche Pflanzkombinationen für Blumenkästen entdecke.  Heute sind mir im Kreislehrgarten in Steinfurt diese beiden wunderschönen Kästen ins Auge gefallen:



Die kleinwüchsigen Pelargonien sind doch ein Traum, oder?



Ich werde mir diese Pflanzkombinationen jedenfalls mal fürs kommende Jahr notieren - öfter mal was Neues, was meint Ihr?

Donnerstag, 22. Juni 2017

Zu Besuch bei ... der Staudengärtnerei Gaißmayer


Heute möchte ich Euch mitnehmen zu einem kleinen Ausflug in eine der bekanntesten Gärtnereien Deutschlands - die Staudengärtnerei Gaißmayer in Illertissen.

Illertissen liegt etwa 30 km von Ulm und rund 150 km von München entfernt und wenn Ihr dort in der Ecke wohnt, oder dort vielleicht im Urlaub dort seid, dann lohnt sich ein Besuch in dieser weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannten Gärtnerei auf jeden Fall!


Ich selber war leider noch nicht dort, aber meine Eltern haben während ihrer letzten Ferien dort einen Zwischenstopp eingelegt, weil meine Mutter UNBEDINGT zu Gaißmayer wollte *lach*. Ich war natürlich auch sofort Feuer und Flamme, als ich von diesem besonderen Ziel erfahren habe und bat meinen Vater, uns doch dort einige Aufnahmen zu machen, damit wir uns ein Bild machen können, was uns in der Staudengärtnerei Gaißmayer so alles erwartet.



Im riesigen Schau- und Mutterpflanzengarten kann man bewundern, wie sich die vielen verschiedenen Pflanzen entwickeln. Hier kann man viele tausend Stauden im ausgewachsenen Zustand kennen lernen und studieren - alles ist selbstverständlich genauestens ausgeschildert. Der Garten dient aber auch der Pflanzenvermehrung, da die Gärtnerei Gaißmayer größten Wert darauf legt, möglichst viele Stauden von der Pike auf selbst zu kultivieren. Ganz nebenbei kann man noch die schönsten Gestaltungsideen mit nach Hause nehmen.






Im großen Warenladen findet man das richtige Werkzeug von Manufactum für die Arbeit im eigenen Garten, ausgewählte Gartenbücher und einiges mehr... (oh Mann, da würde ich auch soooo gerne mal stöbern).


Und im einladenden Verkaufsbereich kann man in Ruhe stöbern oder sich seine Lieblingspflanzen direkt in den Quartieren und Gewächshäusern zusammensuchen. Der Schwerpunkt des Angebotes liegt bei Gaißmayer bei den Bio-Kräutern und den Stauden, aber auch jede Menge Spezialitäten und Besonderheiten sind dort zu finden. Zusätzlich werden Bio-Saatgut sowie Blumenerden, Pflanzgefäße , Bio-Dünger und Pflanzenbehandlungsmittel angeboten. Darüber hinaus gibt es eine Auswahl an Gehölzen, Rosen, Kletterpflanzen und Blumenzwiebeln aus konventionellem Anbau.


 

Und wer dann immer noch nicht rundum gärtnerglücklich ist, kann sich auch noch für eine der zahlreichen Veranstaltungen der Staudengärternei Gaißmayer anmelden - hier könnt Ihr mal schauen, was so alles im Angebot ist.


Meine Mutter war jedenfalls vollauf begeistert und hat besonders die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals hervorgehoben.

Wer weiß, vielleicht haben wir ja irgendwann mal die Gelegenheit, selber einen Streifzug durch diese außergewöhnliche Gärtnerei zu unternehmen. Aber vielleicht ward Ihr ja auch schon mal dort zu Besuch und mögt uns in den Kommentaren ein wenig davon erzählen?